It's getting tougher to say the right things...

Für Sebastian.
Unser Freund Sebastian hatte letzten Montag in Mönchengladbach einen tödlichen Unfall auf dem Rad. Unser tiefes Mitgefühl geht an seine Familie, an Sandra und alle vielen Freunde. Wir sind in Gedanken bei der Fahrerin des Autos und wollen dir sagen, dass wir dir keine Schuld geben. In Absprache mit Sandra und seiner Familie versuchen wir ein paar Worte zu verfassen, um unserer Trauer Ausdruck zu verleihen und euch zu informieren, dass Sebastian nicht mehr da ist. Es fällt mir sehr schwer, dass hier gerade zu tippen und es euch übers Internet wissen zu lassen und ich entschuldige mich dafür, dass wir nicht jeden anrufen und wir hoffen ihr erfahrt es nicht so. Falls das so ist, entschuldigen wir uns und freuen uns, wenn ihr euch bei uns meldet. Soweit es die Kraft zuließ, haben wir versucht, es so vielen von euch wie möglich persönlich zu sagen. Sebastian hat eine tiefe Lücke hinterlassen und die werden wir nie füllen können. Dennoch versuche ich mal ein paar Gedanken über Seb zu schreiben und das wichtigste vorab: ähnlich wie ich hätte er bestimmt gesagt "Na wenigstens ist es auf dem Bike passiert." So hart es sich anhört: ich weiß, dass er leider viel zu früh gegangen ist, aber zumindest hat er das gemacht, was er liebt.

Ich habe Sebastian erst vor anderthalb Jahren kennengelernt. Viele aus unserer Crew oder von unseren Freunden aus Münster kannten ihn aus Münster schon viel länger. Und als wir das RAD RACE gegründet haben, haben alle immer gesagt: "Ihr müsst unbedingt Sebastian anrufen." Das habe ich dann getan und vom ersten Moment an war klar, dass wir seelenverwandt sind. Sebastian hat unsere Trikots mit gestaltet, er hat unsere Caps und unsere Straps mit der Hand zusammengenäht und er hat uns geholfen, unsere kleine Company aufzubauen. Dafür werden wir ihm immer dankbar sein.

Aber was noch viel wichtiger ist und was viele nicht wissen: er hat sein Label AURORA ganz ALLEINE gerockt und hat seine ganze Kohle, seine ganze Energie, sein Herzblut in Aurora gesteckt und er hat mir mal gesagt, dass auch er durch das RAD RACE wieder Spaß an seiner Liebe wiederentdeckt hat. Denn alleine diese ganze Arbeit reinzustecken, keinen Cent zu verdienen, sich die Wochenenden und Nächte um die Ohren zu schlagen. Das macht einfach mehr Spaß, wenn man weiß, dass es da noch andere Verrückte gibt, die einem helfen, als es alleine zu tun.

Daher haben wir uns zusammengetan. Zusammen getan, um Dinge auf die Beine stellen. Egal, was die anderen sagen. Egal, was dabei am Ende herauskommt. Hauptsache du packst es an und du machst, was du liebst. Denn dann ist die Zeit nicht verloren, sondern es lohnt sich. Immer.

Sebastian und ich haben dann auch ziemlich schnell einen großen Traum verfolgt: mit Freunden eine große Reise zu machen. Auf dem Rad. Richtig cool organisiert, mit Begleitbus und Team Klamotten und allem drum und dran. Und das haben wir dann auch gemacht und haben die "Tour de Skandinavia" (wenn ihr den Link hier klickt, dann kommt ihr zu Sebs Tourtagebuch) geplant und zusammen organisiert und sind dann wirklich auf 14 Bikes mit 16 Freunden von Hamburg nach Oslo gefahren.

Den Film dürfen wir aufgrund der Musikrechte leider nicht mehr zeigen, daher hier nur der Trailer. Ich hoffe, Ihr habt ihn euch die letzten 2 Wochen alle mal angeschaut. Ich wollte, dass das jeder sehen kann, wie uns diese Reise als Freunde zusammengebracht hat, wie Sebastian an die Gruppe ranfährt, wie wir zusammen das Leben genießen und einfach geilen Scheiß zusammen machen. Wenn ich an unsere Zeit denke, dann ist diese Tour immer ein Teil davon.

Ich kann euch nicht sagen, wie froh ich bin, dass wir das gemacht haben und dass Seb bei uns war. Auch wenn es auf 1300km bei Wind und Wetter ganz schön rough zugeht und man sich sicherlich auch mal streitet kann ich mich an keine Situation erinnern, in der Sebastian lauter wurde oder unfair oder scheiße. Und wenn ich so drüber nachdenke, dann fällt mir auf, dass ich es nie erlebt habe, dass er schlecht war. Hab nie erlebt, dass er sich an Lästereien beteiligt hat oder über wen schlecht geredet hat. Jeder hat seine schlechten Seiten, aber wir haben seine nicht kennengelernt. Wir sagen immer, dass wir jeden Ort schöner verlassen wollen, als wir ihn vorgefunden haben und auch wenn Sebastian erst so spät zu uns gefunden hat, können wir behaupten, dass er das getan hat. Er hat mit seiner Art, mit Aurora mit seinen Ideen und seinem Humor jeden Ort besser verlassen, als er vorher war.

Wir sind uns sicher, dass er will, dass es weitergeht. Dass wir lachen. Dass wir coole Sachen erleben. Dass wir Radfahren. Dass wir ne Cola mit ihm trinken. Dass wir weitermachen. Ich weiß das, weil ich es auch wollen würde.

Wir wissen nicht, wie es genau weitergeht, aber wir versuchen es irgendwie. Wir versuchen, in deinem Sinn weiterzumachen. Genau so wie du es auch gemacht hättest. Wir wissen nicht, wie es mit AURORA weitergeht. Aber wir werden Aurora nicht sterben lassen. Aurora ist deine Hinterlassenschaft für uns Sebastian, danke dass du uns das gelassen hast. Wir werden alle Aurora Sachen zusammensammeln, alles was noch da ist und irgendwas daraus machen. Dafür brauchen wir sicherlich nochmal eure Hilfe. Unsere Trikots werden weiter zusammen mit dir und Aurora gedruckt. Unsere nächsten 2 Touren dieses Jahr nach Island und nach Spanien werden wir dir widmen.

Sebastians Familie lädt euch alle, alle die ihn kannten und gern hatten zu seiner Beerdigung ein. Er würde sich bestimmt freuen, wenn ihr mal mit dem Rad zu seinem Grab fahrt und ihn besucht. Der Termin für die Trauerfeier ist am Freitag, den 8. Mai um 12 Uhr in 24768 Rendsburg, Schiffbrückenplatz 4. Die Beisetzung findet im Anschluss auf dem 11km entfernten Friedhof in 24806 Hohn, Hauptstrasse 22
statt. Zu beidem seid ihr eingeladen.
 
Es wäre schön, wenn möglichst viele von euch, mit dem Rad und in sportlicher Kleidung, Sebastian auf seiner letzten Fahrt begleiten würden. Von Blumen und Kränzen bittet Sebs Familie Abstand zu nehmen.
 
Sein Vater schreibt uns und euch: "Nach der Beisetzung würden wir uns freuen, uns mit euch allen auf einen Kaffee, eine Cola, ein Stück Kuchen etc. an einem Ort zu treffen, den Sebastian immer gerne mochte. Vom Friedhof geht es 14km zur Breiholzer Fähre (Nord-Ostseekanal überqueren) 24797 Breiholz, Meckelmoor."

Wir werden mit dem Rad zur Beerdigung kommen und uns von ihm verabschieden. Bitte respektiert die Bitte seiner Familie und postet keine Nachrufe auf seiner Seite oder bei Aurora. Wir wollen die Seiten so in Erinnerung behalten, wie sie sind und wollen das Leben feiern und nicht den scheiß Tod. Schreibt gerne hier was im Blog oder kommt zur Beerdigung. Dank euch.

Wir wünschen uns, dass ihr ne Cola auf ihn trinkt. Wir wünschen uns, dass ihr vorsichtig fahrt. Wir wünschen uns, dass es weitergeht. Dass wir lachen und dass wir alle weitermachen und coole Reisen machen und Dinge auf die Beine stellen, die andere nicht auf die Kette kriegen. Du bist viel zu früh gegangen Sebastian, wir hatten doch gerade erst angefangen. Fuck Mann, we miss you!